Öko-Automaten

  
Neulich, in Paris, wurde ich dieses interessanten Automatenladens in der Rue des Danes im 17. Arrondissement gewahr. Betrieben wird er von „Au bout du champ“, es ist die zweite physische Niederlassung des Anbieters und so etwas wie die urbanere Version des vom Biobauern zugestellten Lebensmittelkisterls, wie man es hierzulande kennt.

Alle Lebensmittel sind von regionalen Produzenten, was auch die Preise erklärt – trotz geringer Betriebskosten sind die nämlich recht stolz.

  
Bin gespannt, ob bei meinem nächsten Ausflug in die Stadt der Lichter schon ein flächendeckendes Automaten-Ökosystem entstanden sein wird. En quelque sorte, j’en doute.

Advertisements

Alles Kugerl? Goldrichtig!

(c) Sabine Karner
Die modische Interpretation der Ferrero-Kugerl von Sabine Karner

Um es abzukürzen: Was der internationalen Glamour-Red-Carpet-Gesellschaft Veranstaltungen wie die Oscars oder der Grammy sind, das ist dem etwas beschaulicheren Wiener Trott der Opernball. Spätestens einen Monat vor der Veranstaltung geht es los, und Pressevertreter werden mit Aussendungen zu allen erdenklichen Nebenaspekten, nun ja, „bedacht“. Heute zum Beispiel durfte man erfahren, dass die Ballmutter eine Partnerschaft mit Ferrero Rocher eingegangen ist („Wer auf Gold setzt, liegt goldrichtig“, wird DTS zitiert), wir denken wieder einmal an den großartigen Ambassador-Werbespot aus den Achtzigerjahren und sagen: „A sign of good taste“.

Ferrero-Rocher_02
Hier zu sehen: eine Ferrero-Rocher-Praline, (c) Ferrero.

Überhaupt gibt es endlich einen Grund, den Opernball besuchen zu wollen – als Ballspende und Wegzehrung am Heimweg werden Damen eine goldene Ferrero-Tasche, gefüllt mit goldenen Ferreros, erhalten. Keine Frage, was in Wien die It-Bag der nächsten Monate sein wird. Das Hostessen-Kostüm, von dem hier eine Skizze gezeigt wird (ich nehme an, die Damen werden die goldenen Tascherl verteilen dürfen), wurde von der Designerin Sabine Karner entworfen. Alles Kugerl oder was?