Ratlosigkeit und Unverständnis

So, mit einigem Respektabstand zu den bislang hier (und in „meiner“ sonstigen Medienproduktion) vorherrschenden Themen, aus Anlass aktueller Geschehnisse bzw. meinem Bedürfnis der Meinungsäußerung, möchte ich die Kalte Platte diesmal nutzen, um etwas zu posten, das ich letztens auch auf Facebook schon losgeworden bin.

Weil mir gerade wirklich alles hochkommt, wenn ich auf Facebook in den Kommentarleisten zu manchen Beiträgen runterscrolle. Wenn ich da nämlich MANCHE Äußerungen lese, finde ich es schlichtweg unfassbar, dass offenbar inmitten des größten Wohlstandes moralisch völlig heruntergekommene Figuren sich hermachen über Menschen, die sich in einer für die meisten von uns schlicht unvorstellbar misslichen Lage befinden.

Ja, fast mehr noch als die wiederholt konstatierte Taten- und Ratlosigkeit der Politik finde ich widerwärtig, dass ein nicht vernachlässigbarer Teil der „öffentlichen Meinung“ auf Facebook oder in den Community-Beiträgen etablierter Medien  „gegen die Flüchtlinge“ ist.

(Was soll das überhaupt heißen? Man ist gegen das fliehen vor dem krieg? Ja, wo sind wir denn?)

Dass Meldungen über auf der Flucht zu Tode gekommene Menschen mit positiven Rückmeldungen gleich welcher Art versehen werden, ist dann endgültig das Schlimmste, und so „schnell und leichtfertig“ sich so etwas auch hinschreibt, frage ich mich doch, ob nicht auch solche Meinungsäußerungen schon auf irgendeine Art geahndet werden sollten.

Bei jedem Hassposting, wenn ich auf das Facebook-Profil des Kommentar-Hinterlassers klicke, hoffe ich eigentlich, dass ich auf ein offensichtliches Troll-Profil stoße, und bin umso entsetzter, wenn das „echte“ Menschen sind, die üblicherweise süße Kätzchen-, Mops- und Autofotos posten.

Wenn sie sich eben nicht über die Menschen, die vor dem Krieg fliehen auskotzen. Zwischendurch mal.

Auch wenn das übertrieben simpel klingen mag, inmitten der ganzen Entsetzlichkeit: Ich verstehe nicht, wer diese Hater sind und wie es sie geben kann und wieso sie glauben, sich unbescholtenerweise auf diese Art äußern zu dürfen / sollen / können. Ich verstehe es einfach nicht.

Advertisements