Kreativsöldner und Alleskönner

Layoutseite aus "Die Presse Schaufenster", erschienen am 6. 9. 2013
Layoutseite aus „Die Presse Schaufenster“, erschienen am 6. 9. 2013

 

Anlässlich des bevorstehenden Geburtstages von Karl Lagerfeld – vielleicht ja seinem 80., es steht nicht wirklich fest – habe ich mich zu einer Würdigung des kreativen Alleskönners, unermüdlichen „créateur mercenaire“ (so nennt ihn Didier Grumbach, Präsident der Fédération française de la couture in seinem Buch „Histoires de la mode“) und, spätestens seit seiner Erschlankung um die Jahrtausendwende, Popstars hinreißen lassen.

In meinem Text, erschienen im „Schaufenster“ der Wiener „Presse“, komme ich zu dem Schluss: Lagerfeld funktioniert als Designer auf (mindestens) zwei Ebenen: als Modeschöpfer, der für Luxusmaisons arbeitet, und als Popstar, der seine eigene Celebrity-Fashion-Linie betreibt. Nachzulesen hier.

Advertisements

Kleinigkeiten und Kleinlichkeiten

grimm_woerterbuch

Es liegt mir ja nun, obendrein nach so langer Blogosphären-Pause (Erholung?), fern, hier den Oberlehrer aufmarschieren zu lassen. Aber die Sternzeichen-Jungfrau kann sich offenbar ihrer Sternzeichen-Jungfrau-Impulse nicht ganz erwehren. Wir ahnen es: Es geht um Besserwisserei und/oder Krisiererei.

 

Aber ich muss doch einmal anmerken: Was mir, selbst in sehr „gut geklickten“ und darum interessanterweise automatisch als „zu den besten gehörenden“ Blogs manchmal unterkommt, an Rechtschreib- und Grammatikfehlern, oft aber auch einfach an Schlampigkeit, das lässt mir wirklich, wie man in Wien sagt, die „Grausbirnen aufsteigen“.

 

Ich weiß natürlich, dass niemand, ich selbst zu allerletzt, davor gefeit ist, Fehler zu machen. Aber a) ein einziger Selbst-Gegenles-Gang kann mitunter Wunder wirken, wie auch b) das kurze Anwerfen einer Suchmaschine oder c) sogar der anachronistisch anmutende Griff zum Wörterbuch.

 

Wenn wir doch alle finden, dass das Internet zu einer Qualitätssteigerung medialen Outputs beitragen könnte, dann möchten wir doch sicherlich auch auf die Sprache, die das ermöglicht, nicht ganz vergessen. Nicht wahr?